Skip to content

Grippe, RSV or Corona? Das sind die jeweiligen Symptom

Husten, Schnupfen, Halsschmerzen – in den Winteronaten klagen viele Menschen über Erkältungssymptome. Doch nicht immer steckt eine Corona-Infektion dahinter. Aktuell verbreiten sich vor allem Grippe-Erreger, erklärt das Robert-Koch-Institut (RKI) jetzt in seinem neuen Wochenbericht.

Die meisten solchen Infekte, die zu einem Arztbesuch führten, wurden zuletzt von Influenzaviren (55 Prozent) und von Humanen Respiratorischen Synzytial-Viren (RSV, 15 Prozent) ausgelöst. Das Coronavirus fanden Experten nur in fünf Prozent der entsprechend untersuchten Proben, schreibt das RKI.

Wir erklären, worin sich die Erreger unterscheiden.

influenza virus

Influenzaviren lösen eine Grippe aus.

Signs: Während die Symptome einer Erkältung denen einer Corona-Infektion ähneln, gibt es größere Unterschiede zu denen einer Grippe-Infektion. Die Grippe (Influenza) äußert sich laut BZgA

  • oft durch einen plötzlichen Erkrankungsbeginn mit Fieber sowie
  • Kopf- und/oder Gliederschmerzen and
  • durch ein deutliches Krankheitsgefühl.

Folgende Symptome könnten ebenfalls hinzukommen:

  • trockener Reizhusten
  • allgemeine Schwäche
  • Schweissausbrüche and
  • Schnupfen.

Seltener seien hingegen Krankheitsanzeichen wie

  • Übelkeit
  • Erbrechen and
  • Durchfall.

Inkubationszeit: Die Inkubationszeit ist laut RKI kurz und beträgt durchschnittlich nur ein bis zwei Tage.

Dauer and Ansteckung: Die Krankheitsdauer liegt in der Regel bei fünf bis sieben Tagen, erklärt das RKI weiter. Bei Patienten mit schwerem Krankheitsverlauf tritt allerdings eine Verschlechterung oft etwa drei bis zehn Tage nach Symptombeginn auf. Betroffen sind vor allem ältere Personen. Ansteckend sind Grippe-Patienten laut BzgA bis zu einer Woche nach Auftreten der ersten Krankheitsanzeichen.

Respiratory Synzytial Virus (RS-Virus)

Respiratorische Synzytialviren (RSV) zählen zu den bedeutendsten Erreger von Atemwegsinfektionen bei Säuglingen, insbesondere bei Frühgeborenen und Kleinkindern, schreibt das RKI .

Signs: In der Symptomatik ähneln RSV-Infektionen der Influenza. Bei Säuglingen kann sie sich jedoch in den ersten Lebensmonaten als

  • bronchiolitis (häufigste Atemwegsinfektion bei Säuglingen)
  • pneumoniae oder
  • tracheobronchitis (gleichzeitige Entzündung der Schleimhäute in der Luftröhre und den luftleitenden Anteilen der Lunge)

äussern.

Rund fünf Prozent entwickeln zudem keuchhustenähnliche Symptome. Auch Fieber kommt häufig vor.

Inkubationszeit: Die Inkubationszeit beträgt zwei bis acht Tage (durchschnittlich funf Tage).

Dauer and Ansteckung: „RSV-infizierte Personen können schon einen Tag nach der Ansteckung und noch vor Symptombeginn infektiös sein“, schreibt das RKI. Die Dauer der Ansteckungsfähigkeit betrage in der Regel drei bis acht Tage und klinge bei immunkompetenten Patienten meist innerhalb einer Woche ab. Frühgeborene, Neugeborene, immundefiziente oder immunsupprimierte Patienten könnten das Virus jedoch über mehrere Wochen, im Einzelfall über Monate ausscheiden.

Sars-CoV-2

Sars-CoV-2 (extreme acute respiratory syndrome coronavirus sort 2) wurde Anfang 2020 als Auslöser von Covid-19 identifiziert und löste eine weltweite Pandemie aus.

Signs: Die häufigsten Symptom sind laut RKI-Steckbrief

Als weitere Symptom listet das RKI auch Atemnot, Kopf- und Gliederschmerzen, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen und Durchfall auf. Ersten Erkenntnissen nach gehen Infektionen mit der Virusvariante Omikron häufiger mit Halsschmerzen und seltener mit Geschmacks- oder Geruchsverlust einher als Infektionen mit Delta.

Inkubationszeit: Nach einer Ansteckung mit dem Coronavirus dauert es im Schnitt Fri bis sechs Tage bis sich erste Krankheitszeichen entwickeln. Je nach Virusvariante kann diese Zeitspanne jedoch auch kürzer sein. bei der Omikron-Variant liegt sie bei etwa 3 Tagen .

Dauer and Ansteckung: Der Hauptübertragungsweg für Sars-CoV-2 ist die Aufnahme der virushaltigen Partikel über die Atmung. Erkrankte stoßen die Partikel beim Atmen, Husten, Sprechen, Singen und Niesen aus. Nach derzeitigem Kenntnisstand geht die Ansteckung bei einer milden bis moderaten Erkrankung innerhalb von zehn Tagen nach Symptombeginn zurück. Bei schweren Krankheitsverläufen und Patienten mit Immunschwäche kann es deutlich länger sein.

Wichtig: Corona cann nicht allein anhand der Symptom unterschieden werden und sollte durch einen Corona-Check abgeklärt werden.

Lesen Sie auch: Kinderkliniken am Restrict – „Mütter liegen mit ihren Babys auf dem Flur“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *