Skip to content

invidis Jahreskommentar 2022/2023: Geoffrey Bessin | intuitive

Rückblick auf 2022:

  • Die Artwork der Markteinführung verändert sich: Konferenzen sind wieder im Kommen, aber nur eine Minderheit der Möglichkeiten wird genutzt. Covid-19 hat die Abhängigkeit von und das Vertrauen in das On-line-Engagement gestärkt. Es wurde wichtig, Inbound-Advertising und das Engagement der Benutzergemeinschaft zu verfolgen, um die Öffentlichkeit außerhalb des Digital Signage Walled Backyard zu informieren.
  • Einsatz von Software program zur Überwindung von {Hardware}-Liefergrenzen: Im vergangenen Jahr ging es darum, wie man mit dem, was man hat, mehr erreichen kann. Bestellungen für neue {Hardware} werden nur langsam ausgeführt, oft verspätet geliefert und möglicherweise in kleineren Stückzahlen als erforderlich. Dies führte dazu, dass man sich auf die vorhandene, ältere {Hardware} verlassen musste. Die einzige Lösung bestand darin, durch geräteoptimierte Software program mehr Leistung aus dieser {Hardware} herauszuholen.
  • Das wachsende Bewusstsein für die Isolierung von DS von Internet- und Mobilkanälen: Ein bedeutender Marktschwerpunkt, der durch die DXP-Branche veranschaulicht wird, struggle die Erstellung von Inhalten für kundenorientierte Internet- und Mobilkanäle über eine einheitliche Lösung. Leider wurde bei diesen Bemühungen das Engagement in den Räumlichkeiten – additionally die komplette Digital Signage-Welt – übersehen, obwohl es sich um einen ebenso wichtigen Kundenkanal handelt. Dieses Versäumnis beginnt sich langsam zu ändern.

Ausblick auf das Jahr 2023:

  • Informationssicherheit wird ein Bürgererster Klasse: Digital Signage ist nach wie vor die Branche, die die IT-Anforderungen für zertifizierte Informationssicherheitsprotokolle und -praktiken umgangen hat. Dieses Versäumnis wird sich endlich ändern. Certifications with ISO 27001 and SOC2 werden zur Voraussetzung; das Fehlen einer Akkreditierung macht das Angebot eines DS-Anbieters ungültig.
  • Express Konvergenz von DS-Plattformen mit DXPs und ähnlichen Lösungen für Internet und Cellular: Die fortschreitende Vereinheitlichung von Lösungen für die Erstellung und Verwaltung von Inhalten für Internet und Cellular wird dazu führen, dass DS-Distributors – die es leid sind, darauf zu warten, dass die Branche aufholt – ihre eigenen Integrationen entwickeln. Das Ergebnis ist ein Headless-Ansatz für die Verwaltung von Inhalten, der alle digitalen Kanäle zur Kundenbindung umfasst.
  • Inexperienced Signage setzt auf Software program: Bei Inexperienced Signage geht es darum, den Stromverbrauch zu reduzieren. Zu den Ansätzen gehören Geräte mit geringem Stromverbrauch, reduzierte Bildschirmhelligkeit und das Ausschalten der Screens nach Geschäftsschluss. Die Unternehmen werden erkennen, das Software program in allen Fällen die Bemühungen zur Senkung des Stromverbrauchs ermöglichen oder behindern kann. Das Ergebnis wird sein, dass man auf DS-Lösungen besteht, die die Leistung auf jedem Gerät maximieren und die Flexibilität haben, jeden visuellen Ansatz zu berücksichtigen.
  • Steigende Kosten und die Knappheit an Softwareentwicklern hemmen die Innovation: DS-Integratoren haben es schwer, Innovationen zu entwickeln, da das Angebot an Entwicklern deutlich hinter der Nachfrage zurückbleibt. In anderen Branchen wird diese Herausforderung durch die Einführung von No-Code-Lösungen kompensiert, die es den internen Kreativen ermöglichen, Innovationen zu entwickeln. Derselbe Ansatz wird zunehmend auch die Entscheidungen der DS-Käufer beeinflussen. Sowohl Unternehmen als auch die Agenturen/Integratoren, die sie believefern, werden No-Code-Plattformen benötigen, die ihnen helfen, trotz des Entwicklermangels Komplexität und Innovation hinzuzufügen.

Digital Signage & DooH: Die invidis Jahreskommentare 2022/2023

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *