Skip to content

On-line-Finanzbetrug 2022: Die miesen Tips der Cyberkriminellen

Noch ist das Jahr nicht rum, trotzdem wurden schon 500,000 On-line-Betrugsfälle und über 300,000 Fälle von Identitätsdiebstahl festgestellt. Der Grund: In Zeiten der Pandemie haben zusätzlich weltweit 782 Millionen Menschen das Web genutzt und dieser Zuwachs hat Cyberkriminellen eine Menge neuer und wenig technikversierter Opfer beschert – leider zu einem Zeitpunkt, wo On-line-Betrügereien insgesamt professioneller und tückischer geworden ist.

Schutzprogramm Avast One: Jetzt mit 70 Prozent Rabatt sichern

Das Jahr 2022 hat eine Reihe der hinterhältigsten Betrugsformen im Gepäck. Hier sind die drei häufigsten Fallen, wo Betrüger erfolgreich an Ihr Ziel kamen und Opfer um ihr Geld gebracht haben:

1. Betrug durch Hochstapler

Laut der US-amerikanischen Handelskommission FTC waren Hochstapler mit 166.497 Meldungen in diesem Jahr besonders erfolgreich. Seit Januar 2022 ist schon ein Schaden in Höhe von 616 Millionen US-Greenback entstanden. Bei dieser Betrugsmasche geben sich die Kriminellen als Unternehmen oder staatliche Einrichtungen aus und informieren die Opfer – meist per E-Mail – über einen betrügerischen Kreditkarten-Kauf. Um den Bezahlvorgang rückgängig zu machen, enthält die Nachricht einen Hyperlink. Ironischerweise ist es genau dieser Hyperlink, der den Kriminellen den Zugriff auf die PC-Systeme gewährt und damit die Identität und die Finanzen der Opfer gefährdet.
So schützen Sie sich vor Hochstapler-Betrug:
Erhalten Sie solch ungewöhnliche Nachrichten, reagieren Sie nicht panisch, sondern bleiben Sie gelassen. Kontrollieren Sie ihr On-line-Konto, ob eine Abuchung ohne Ihr Wissen stattgefunden hat. In den meisten Fällen werden Sie feststellen, dass es ein Bluff struggle. Löschen Sie solche E-Mails umgehend und vermeiden Sie auf jeden Fall einen mitgeschickten Hyperlink zu öffnen.

2. Gewinne, Gewinne, Gewinne

Immer häufiger informieren falsche Lotterien oder Preisausschreiben Nutzerinnen und Nutzer darüber, dass Sie gerade einen Geldpreis gewonnen haben – und diesen ganz einfach einfordern können. Allerdings nur, wenn zuvor ein entsprechender Betrag zur Deckung der Kosten für Steuern, Bearbeitung, Zustellung usw. überwiesen wird. Natürlich verliert jeder den Betrag, den er überweist und auf die Ausschüttung der “Gewinne” wartet man vergeblich. Bei der FTC gingen in diesem Jahr bereits 19,818 Beschwerden über diesen Betrugsversuch ein, mit einem Schaden von insgesamt 52.2 Millionen US-Greenback.
So schützen Sie sich vor Gewinnbetrug:
Bedenken Sie, dass es absolut unlawful ist, Vorauszahlungen zu leisten, um einen Gewinn bei Lotterien oder Preisausschreibungen zu erhalten. Falls jemand Sie auffordert, etwas zu bezahlen, verschieben Sie die E-Mail direkt in den Papierkorb.

Schutzprogramm Avast One: Jetzt mit 70 Prozent Rabatt sichern

3. On-line-Liebesbetrug

Die verwerflichste Methode im Web ist das Ausnutzen von einsamen Herzen, die auf der Suche nach der großen Liebe sind. Normalerweise trifft es ältere Nutzerinnen und Nutzer, die den Cyberkriminellen für langfristige Ziele zum Opfer fallen. Das Umfeld sind Courting-Apps, um Fernbeziehungen aufzubauen. Wenn sie das Vertrauen gewonnen haben, werden Geldforderungen von den Opfern verlangt. Die “Romeos” behaupten, sie benötigen für die Ausreise aus einem Land dringend Bargeld. Aber auch medizinische Eingriffe oder einfach nur finanzielle Hilfe sind beliebte Forderungen. Es gibt Liebesbetrugsfälle, die verliebte Opfer um ihr gesamtes Erspartes gebracht haben.
So schützen Sie sich vor On-line-Liebesbetrug: Seien Sie wachsam und nicht zu vertrauensvoll bei jemandem, den Sie noch nie getroffen haben. Stellen Sie möglichst viele Fragen und achten auf widersprüchliche Antworten. Ein persönliches Treffen an einem öffentlichen Ort oder ein Videochat schrecken Betrüger meist ab. Und am wichtigsten, senden Sie niemals Geld an eine Individual, die Sie bislang nur on-line getroffen haben.

Leave a Reply

Your email address will not be published.