Skip to content

Radeon RX 7900 XTX: Temperature downside zwingen AMD jetzt doch zum Handeln

Die AMD Radeon RX 7900 XTX (Take a look at), genauer gesagt das MBA-Design („Made by AMD“) wird heiß. Vereinzelt sogar zu heiß, wie der Hersteller nun nach ersten Dementi eingestehen muss. Betroffen sind sowohl vereinzelte Grafikkarten im Referenzdesign als auch Partnerkarten auf Foundation des von AMD entworfenen Layouts.

Hohe Hotspot-Temperaturen rufen AMD (doch) auf den Plan

Bereits kurz vor den Weihnachtsfeiertagen mehrten sich in Subreddit r/AMD erste Berichte über zu hohe Temperaturen der Radeon RX 7900 XTX. Am GPU-Hotspot wurden bis zu 110 Grad Celsius gemessen, was zu einer temperaturbedingten Taktsenkung, auch bekannt als (Thermal) Throttling, der betroffenen Grafikkarten geführt hatte. Das wiederum resultierte nicht nur in einer verminderten Leistung, sondern äußert sich auch durch eine gesteigerte Lüfterdrehzahl und somit eine höhere Lautstärke. Letztlich können bei einem dauerhaftem Betrieb in diesem Zustand auch destructive Auswirkungen auf die Lebenszeit der Grafikkarte nicht ausgeschlossen werden.

In der Zwischenzeit haben die Berichte derweil auch den Hersteller auf den Plan gerufen, der jetzt dann doch nachforschen möchte. Zunächst sah AMD allerdings keine ein Einsenden der betroffenen Grafikkarten rechtfertigenden Gewährleistungsansprüche, wie der Assist des Herstellers dem Reddit-Nutzer u/nero1338 mitgeteilt hatte.

Thanks to your e mail.

The temperatures are regular if you happen to there’s any challenge please contact us again. [sic]

Thanks for contacting AMD.

AMD Buyer Assist

Nachdem die Anfrage nach einer Reparatur oder einem Umtausch im Rahmen der Mängelhaftung zuerst abgelehnt wurde, trat der Hersteller später aber doch noch an den Nutzer heran und gestattete das Einsenden der RDNA-3-Grafikkarte, nachdem der Beitrag im AMD-Subreddit an Traktion an. Für die voreilige Absage zeichnete mutmaßlich ein mit dem Sachverhalt unvertrauter Mitarbeiter der untersten Assist-Abteilung verantwortlich, was auch das gebrochene Englisch erklären würde.

Nachdem die Radeon RX 7900 XTX von nun aber von Deutschland nach Kanada eingeschickt worden ist, wird AMD dann weitere Nachforschungen anstellen, wie u/nero1338 berichtet.

We’re conscious {that a} restricted variety of customers are experiencing sudden thermal throttling on AMD Radeon RX 7900 XTX graphics playing cards (reference fashions made by AMD). Customers experiencing sudden thermal throttling of an AMD Radeon RX 7900 XTX ought to contact AMD Assist.

AMD

Besonders auffällig ist bei den betroffenen Grafikkarten das teilweise sehr große Delta zwischen Edge- und Hotspot-Temperatur von bis zu mehr als 50 Kelvin – die Spitzentemperatur einzelner Bereiche der GPU von zumeist 110 °C liegt additionally offenbar weit über der Durnittstemperach.

Temperatures underneath redaktionellen Assessments unuffällig

Beim Take a look at auf ComputerBase waren die Temperatures unuffällig, im der Redaktion vorliegenden Muster des Referenzdesigns der Radeon RX 7900 XTX erreichte der Navi-30-Grafikprozessor eine Edge-Temperatur von 73 °C, während der Hotspot bei 88 °C und der GDDR6-Speicher bei 92 °C chilly. Die Karte wurde im Verlauf der Messungen in verschiedenen Positionen mehrfach hoher Final ausgesetzt, zeigte aber keine Auffälligkeiten.

Die gemessenen Temperaturen sind noch weit von kritischen Bereichen entfernt:

  • Die Edge-Temperatur darf bis zu 100 °C betragen.
  • Die Hotspot-Temperatur darf bis zu 110 °C betragen.
  • Der GDDR6-Grafikspeicher darf eine Temperatur von bis zu 108 °C erreichen.

Neben ComputerBase konnten additionally andere Web sites wie HardwareLuxx and PCGH keinerlei Temperatur probleme beim Take a look at der Grafikkarte feststellen.

Vapor-Chamber wird als Ursache vermutet

Der Extrem-Übertakter Roman Hartung aka der8auer, der die Hotspot-Problematik bereits rund um die Weihnachtsfeiertage untersucht hatte und zuerst davon ausgegangen struggle, dass das Downside mit einer einfachen Neumontage und neuer Wärmeleitpaste gelöst werden könne, hat sich in der Zwischenzeit korrigiert und die Verdampus-Chambersachemmer) . Dabei handelt es sich im Grunde genommen um eine große, flache Heatpipe, die einen gesamten GPU-Die und mitunter auch den verbauten Grafikspeicher und weitere Komponenten abdecken und die entstehende Hitze abführen kann. Für gewöhnlich gelten entsprechende Konstruktionen gegenüber einer einfachen metallenen Bodenplatte, etwa aus Kupfer, als überlegen.

Der Overclocker kaufte ein betroffenes Referenzdesign der AMD Radeon RX 7900 XTX einem Nutzer ab, welcher über Temperatur probleme klagte, und konnte bei einer gewöhnlichen Durchschnittstemperatur von 67 °C eine ungewöhnlich hohe Hotspot-Temperatur von 110 °C messen.

Auch die Einbaurichtung spielt eine Rolle

Im Rahmen seiner Assessments sah sich Hartung insgesamt vier Grafikkarten mit (zu) hoher Hotspot-Temperatur an und konnte bei auftretenden Problemen eine Konstante identifizieren: Die Einbaurichtung. Während bei der in Gehäusen nach wie vor unüblichen vertikalen Montage lediglich Temperaturen von durchschnittlich 62 °C und 90 °C am Hotspot gemessen werden konnten, stiegen die Temperaturen bei einem horizontalen Einbau mit den Lüftern nach unten auf durchschnittlich 75 °C respektive. Verblüffend struggle dabei, dass die Temperaturen beim Hinlegen der Grafikkarten aus der vertikalen in die horizontale Place anstiegen, beim erneuten Aufstellen in die vertikale Ausrichtung aber nicht wieder fielen. Hartung konnte diesen Sachverhalt mit mehreren Grafikkarten verifizieren.

Messages about Temperature Problems with the Radeon RX 7900 XTX (MBA)
Messages about Temperature Problems with the Radeon RX 7900 XTX (MBA)

Messages about Temperature Issues with the Radeon RX 7900 XTX (MBA) (Bild: Roman Hartung)

Die Hypothese: Ein Konstruktions- oder Materialfehler bei der Vapor-Chamber verhindert eine gleichmäßige Verteilung des bei Zimmertemperatur flüssigen Arbeitsmediums im Inneren der Kammer. Auch komplexe und asymmetrische Formgebung der Vapor-Chamber, ein unpassender Innendruck oder eine nicht ausreichende Menge an Arbeitsmedium im Inneren könnten eine Rolle spielen – aufgrund von Zeitgründen habe Hartung den Kühler aber noch nicht öffnen und weiter recherenchieren.

Die Vapor-Chamber einer Radeon RX 7900 XTX (MBA)
Die Vapor-Chamber einer Radeon RX 7900 XTX (MBA) (Bild: Roman Hartung)

Betroffen sind grundsätzlich alle MBA-Designs, aber nicht alle Karten weisen die Problematik im gleichen Maße auf. Customized-Designs mit eigenem Format der Boardpartner sind nach aktuellem Kenntnisstand nicht betroffen, da sie über ein abweichendes Kühldesign verfügen.

Nachdem HardwareLuxx aus eigenen Quellen Informationen zu betroffenen Referenzdesigns erhalten hat, hat die Web site eine Übersicht aller MBA-Designs und Customized-Designs erstellt, welche auch die von TechPowerUp getesteten Modelle mit einbezieht. Auch right here sind ausschließlich das Referenzdesign sowie Partnerkarten im MBA-Design von AMD betroffen.

Edge- and Hotspot-Temperaturen verschiedener AMD Radeon RX 7900 XTX
Edge- and Hotspot-Temperaturen verschiedener AMD Radeon RX 7900 XTX (Bild: HardwareLuxx)

AMD ist unter Beschuss und im Zugzwang

Auf Reddit sorgt die Scenario inzwischen für reichlich Spott und Häme. Einerseits sei es unverständlich, wie ein derartiger mutmaßlicher Konstruktions- oder Materialfehler einer derart hochpreisigen Flaggschiff-Grafikkarte im Rahmen der Entwicklung oder aber spätestens bei der Qualitätssicherung nicht auffallen könne. Andererseits sorgt AMDs selbstgefällige Ausschlachtung der Kontroverse um schmelzende 12VHPWR-Stecker zu Marketingzwecken für zahlreiche sarkastische Kommentare. Zahlen von Nvidia and GamersNexus berechneten damals die Anzahl der betroffenen Nutzer auf 0,04 Prozent, wobei letztlich ein Anwendungsfehler Auslöser der Probleme struggle. Im Fall der Hitze probleme der Radeon RX 7900 XTX liegen noch keine gesicherten Zahlen vor – ein mitunter wesentlich größeres Ausmaß des Issues zeichnet sich jedoch ab.

Wie AMD letztlich damit umgehen wird, bleibt abzuwarten. Dass die Thematik zum Beginn der Weinhachtsfeiertage aufkam und sich zwischen den Jahren weiterentwickelte, ist für den Hersteller äußerst ungünstig: Möglichkeiten, angemessen zu reagieren, gab es quasi keine. Entsprechend schwer dürfte es AMD nun fallen, wieder die Informationshoheit zu erlangen und eventuelle kursierende falsche Mutmaßungen einzufangen. Roman Hartung spekulierte indes bereits über eine breit angelegte Rückrufaktion, letztlich dürfte ein solcher Schritt allerdings vorerst vom Tisch sein. Ein derartiges Vorgehen wäre für AMD die äußerst kostspielige und letztlich auch rufschädigende Ultima Ratio, was der Hersteller voraussichtlich um jeden Preis vermeiden wird.

Doch wie sieht es innerhalb der Neighborhood des ComputerBase-Boards auf? Sind auch ComputerBase-Leser betroffen? Wie sehen die Edge- und Hotspot-Temperaturen eurer AMD Radeon RX 7900 XTX aus? Die Redaktion freut sich über jede Stimme und ein ausführliches und fundiertes Suggestions in den Kommentaren. Wer nicht über eine Radeon RX 7900 XTX verfügt, möge sich bei der Umfrage enthalten.

Die Redaktion dankt den Neighborhood-Mitgliedern „Zitterrochen“, „b|ank0r“ und „_Cassini_“ für den Hinweis zu dieser Meldung.

Replace 02.01.2023 22:07 uhr

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *