Skip to content

The Allrounder for den Acker in Check: Massey Ferguson 5S.145 Dyna 6

Ein Testbericht des prime agrar Österreich-Testteams Hans Grasser und Georg Schuller aus Hartberg – zuerst erschienen in der Dezemberausgabe von prime agrar Österreich.

Als Allrounder für die Milchvieh-, Ackerbau- und Veredlungsbetriebe hat Massey Ferguson die Serie MF 5S entwickelt. Er soll viele Aufgaben mit Leichtigkeit bewältigen und dabei Komfort für den Fahrer bieten. Das verspricht der Hersteller. Ob er dem in der Praxis auch gerecht wird, haben wir heuer getestet. Der österreichische Massey Ferguson-Importeur Austro Diesel stellte uns zum ersten Schnitt einen MF 5S.145 Dyna 6 zur Verfügung.

Markantes Design

Aufgefallen ist uns sofort das sehr gelungene Design, ua mit den markanten Säbelstreifen vorn an der Motorhaube. Uns hat vor allem die sehr flache Motorhaube gefallen, durch die eine hervorragende Sicht nach vorne gewährleistet wird.

Die neue Serie umfasst fünf Modelle von 105 bis 145 PS. Uns wurde für den Check der größere mit 145 PS zu Verfügung gestellt. Er besticht durch sehr kompakte Bauweise, seine Spurweite Mitte beträgt 1.76 m, bei einer Bereifung von 600/60R38. Diese ist auch ab Werk als VF-Variant verfügbar. So sind auch bei höheren Lasten vergleichsweise niedrige Reifendrücke möglich.

Auf die Waage brachte der MF 5.780 kg. Seinen Wendekreis haben wir mit 5.2 m bestimmt – sehr intestine.

Kraftiger Engine

Unter der Haube arbeitet ein 4.4 l-Motor von AGCO Energy, der die Abgasnorm Stufe V erfüllt. Bei unserem Zapfwellentest konnten wir bei einer Zapfwellenumdrehung von 1.023 U/min ein Drehmoment von 883 Nm und eine Leistung von 128 PS bzw. 94 kW hermitteln.

Wir empfanden die Motorleistung in der Praxis als sehr intestine, das Aggregat zeigte sich auch sehr spritzig. Im Einsatz mit einer 3 m-Scheibenegge und beim Gülleausbringen mit Straßentransport ermittelten wir einen Durchschnittsverbrauch von 14 l − das ist in Ordnung.

Getriebe mit Höhen und Tiefen

Der Traktor conflict mit dem Dyna 6-Lastschaltgetriebe mit 24 Vorwärts- und 24 Rückwärtsgängen. Die Gänge werden in vier Gruppen mit jeweils sechs Lastschaltstufen geschaltet. Alle Gänge können über den MultiPad-Fahrhebel oder am hydraulischen Multifunktions-Joystick oder auch am Energy Shuttle geschaltet werden.

Sehr intestine gefallen hat uns die Auskuppelfunktion beim Bettigen der Bremse. So lässt sich der Schlepper nur mit der Bremse bis zum Stillstand bringen und auch ohne die Kupplung selbst zu betätigen wieder anfahren. Die Funktion lässt sich mit einem Knopfdruck De- und Aktivieren.

Man kann verändern, wie aggressive oder sanft die Schaltvorgänge vonstattengehen und in welchem ​​Gang man nach dem Wenden wieder losfährt. Sobald man die Kupplung betätigt, wird in den programmierten Gang geschaltet. Das hat im Gelände zu vielen Schaltvorgängen geführt. An den Schaltkomfort eines stufenlosen Getriebes kommt das Dyna 6 nicht ran.

Im letzten Gang wird die Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h bei einer reduzierten Motordrehzahl von 1.530 U/min erreicht.

Kabine: Komfortabler Einstieg

Der Einstieg in die Kabine ist aus unserer Sicht sehr komfortabel gelöst: mit großer Türöffnung und breiten Stufen. In der Kabine haben sowohl Fahrer als auch Beifahrer ausreichend Platz.

Die Übersicht vom Fahrersitz aus lässt keine Wünsche offen, durch die abgeschrägte Motorhaube vor allem nach vorne. Der schmale Auspuff ist direkt hinter der A-Säule montiert. So beeinträchtigt er die Sicht nicht – sehr intestine. Der Geräuschpegel in der Kabine ist niedrig und angenehm. Die Vorderachsfederung und mechanische Kabinenfederung erhöhen den Fahrkomfort merklich. Die an der righten Seite montierten Handhaltegriffe

Zudem öffnet sich das auf der linken Seite zum Sitz hin − das ist unpraktisch. Vermisst haben wir darüber hinaus ein Kühlfach für Getränke. Zu verbessern wäre aus unserer Sicht auch der Scheibenwischer: Das Wischfeld könnte etwas weiter nach unten gehen.

Bedienung über Fahrhebel

Die Bedienung des Traktors erfolgt überwiegend über den Multipad-Fahrhebel. Dieser ist übersichtlich und einfach in der Bedienung. Am Fahrhebel kann man Gänge, Hubwerk, Tempomaten, Steuergeräte and so on. bedienen − alle Funktionen sind einfach erreichbar.

Der Traktor verfügt über drei Zapfwellengeschwindigkeiten: 540, 540 E und 1000. Diese können komfortabel elektronisch mittels Knopf eingelegt werden. Das Hubwerk arbeitet einwandfrei und leistungsstark, laut Hersteller hebt es im Heck 6,000 kg und in der Entrance 3,000 kg. Im Heck kann an beiden Kotflügeln Hydraulik, ein Steuergerät und die Zapfwelle bedient werden.

Die Einstellungen für Getriebe, Hydraulik und auch der elektronischen Steuergeräte werden im Armaturenbrett angezeigt. Dort können sie auch verändert werden. Dies ist aber etwas unübersichtlich, daher empfehlen wir hier den optionalen Datatronic 5-Bildschirm. Die Steuergeräte im Heck sind prima zugänglich und lassen problemlos koppeln.

Bei dem herkömmlichen Zugmaul findet die Zapfwelle oberhalb nicht intestine Platz. Different gibt es von Scharmüller auch ein Zugmaul mit obenliegendem Schlittenbolzen. Dadurch hängt die Kupplung tiefer und die Zapfwelle bekommt ausreichend Platz.

Einfache Wartung

Die Zugänglichkeit zur Kontrolle von Flüssigkeiten ist einwandfrei. Die Kühler werden durch das feine Sieb der Motorhaube sehr intestine geschützt. Jedoch lassen sie sich zum Ausblasen leider nicht aufklappen. So stehen zwischen den Kühlern nur seitlich zwei kleine Öffnungen zur Verfügung, in die man mit der Luftpistole hineinkommt. Das hat allerdings nicht besonders intestine funktioniert.

Fazit von prime agrar Österreich

Unterm Strich erfüllt der Massey Ferguson 5S die in ihn gesetzten Erwartungen. Er ist ein kompakter Mittelklasse-Traktor, der auch mit schwereren Geräten intestine zurechtkommt. Ein weiteres großes Plus ist die Übersicht und Bedienbarkeit des Traktors. Ein paar Verbesserungspunkte haben wir vor allem in der Kabine entdeckt.




datenkompass

Massey Ferguson 5S.145 D6

Engine: Agco Energy 4.4 l, 145 PS
Getriebe: Lastschaltgetriebe Dyna 6, 40 km/h at 1,530 U/min with reduzierter Motordrehzahl
L/B/H: 4.6m/2.43m/2.95m
zul. Gesamtgewicht: 9,500kg
zul. GG Vorderachse: 4,500kg
zul. GG Hinterachse: 7,000kg
Radstand: 2.55m
Steuergeräte: 2 electr. Hecksteuerventile, 2 elektr. Mittenachssteuerventile, 2 mech. hecksteuerventile
Hydraulik: CCLS 110 l/min
Hubwerk: Frontkraftheber 3 t, zus. Frontsteuerventil; Heckkraftheber 6 t
Zapfwelle: 540/540E/1000
Bereifung: 480/60 R 28 vorne; 600/60 R 38 hinten
Hear costs inkl. MwSt. (Österreichische Preisliste): Grundausstattung €139,308; TestTraktor €170,328
Zusatzausstattungen (Österreichische Preisliste): Frontkraftheber (€6,168), Druckluftbremsanlage (€4,152), Frontzapfwelle (€3,876),
SuperDeluxe-Fahrersitz (€1,044), gefederte Vorderachse (€6,276), Bereifung 480/60 R 28 & 600/60 R 38 (€4,824), LED Scheinwerfer (€3,912)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *